Kerikeri

Mittwoch 9. Januar – Ausgeschlafen, in Ruhe gefrühstückt, gemütlich den Tag geplant: Gegen Mittag brachen wir auf nach Kerikeri. Hier wäre übrigens die Alternativschule für Lara gewesen, aber sie wollte lieber in die Großstadt Auckland als in das ländliche Kerikeri. Außerdem befindet sich hier das Mission House (ca. 1820 gebaut), das älteste Haus im europäischen Stil in ganz Neuseeland. Gleich daneben konnte man die Überreste eines alten Maori Pa besuchen. Die Maori handelten im 19. Jahrhundert durchaus mit den Pakeha, den Weißen, die sich an dieser Stelle widerum von den Maori beschützen ließen.

Frühstück, wie so oft in diesem Urlaub, liebevoll von Luk zubereitet.
Tobn übt den Haka
Stone House
Mission House
Laden im Stone House, in dem jetzt hauptsächlich Souvenirs gibt. Verkauft wird hier jedoch durchgängig schon seit Ende des 19. Jahrhunderts
Im Mission House ist heute das Honey House Café untergebracht, idyllisch am Wasser inmitten eines blühenden Gartens gelegen und überall läuft und fliegt irgendein Tier.

Wir verbrachten den ganzen Nachmittag in dieser Bucht mit dem Honey HouseCafé, dem besagten ehemaligen Maori Pa, dem Mission House und einem nachgebildeten Pa.

Blick vom ehemaligen Maori Pa auf die Bucht mit Mission House. Das Maori-Fort war auf einer Erhöhung gebaut, angelegt in mehreren Ebenen rund um das „Gemeindehaus“, ähnlich wie auch die europäischen Burgen und Dörfer gelegen waren.
Auf der anderen Seite der Bucht gibt es ein nachgebautes kleines Maori-Dorf mit authentischen Hütten, Lagerstätten und Gegenständen.

Auf dem Nachhauseweg aßen wir dann Fish&Chips in Kerikeri und ließen den Abend mal wieder bei Doppelkopf ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.