Über Queenstown nach Lake Tekapo

21. Dezember 2018

Um 8:00 Uhr aufgestanden und um 8:40 Uher abgefahren aus Te Anau. Nach gut zwei Stunden Fahrt haben wir einen Abstecher nach Queenstown gemacht und eine gemütliche zweistündige Frühstückspause eingelegt.

Danach hat es dann leider den Rest des Weges durch wunderschöne, lupinenbewachsene Täler und traumhafte Berge dahinter nahezu durchgeregnet. Bei unserem bisherigen Glück hatte es aber tatsächlich auch diesmal bei unserer Ankunft auf dem Lake Tekapo Campground aufgehört, so dass wir unser Zelt quasi im Trockenen aufbauen konnten. Das war dann gegen fünf geschafft. Es war zwar recht frisch und feucht, aber wir verbrachten noch einen gemütlichen Abend mit Blick auf den See Tekapo mit Wein, Bier, Kräckern, Spatzen, Lupinen, WLAN…

Hier sahen wir zum ersten aber keineswegs zum letzten Mal dieses Schiuld in den Toiletten. Da musste ich unwillkürlich daran denken, als Luk in seiner Anfangszeit in Kanada ganz angewidert und erstaunt erzählte, dass sein damaliger chinesischer Mitbewohner das Klopapier immer in den Plastikeimer warf anstatt ins Klo!

Am nächsten Tag wollten wir dann den Vormittag am Mount Cook verbringen und nachmittags die Gegend rund um Lake Tekapo erkunden. Ganz so wie geplant sollte es aber nicht kommen….

Schlechten Kaffee haben wir in sechs Wochen Aufenthalt in Neuseeland nie getrunken! Selbst bei den kleinen mobilen Kaffee-Stationen morgens am Campingplatz gab es den besten Flat White, den man sich wünschen kann….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.